Beast Wars war eine US-amerikanische CGI-Serie, welche auf der Spielzeugreihe der Transformers basierte. Die Serie wurde von Mainframe Entertainment in Kanada produziert und die Drehbücher wurden von Bob Forward und Larry DiTillio geschrieben.
Die Serieunterscheidet sich jedoch von den zuvor erschienen Serien wie die G1 oder Headmaster, da die Transformers keine Fahrzeuge oder Flugobjekte haben, sondern sich von einem Tiermodus herraus zu einem Roboter transformieren. Später wurde die Serie fortgesetzt als Beast Machines.

Die Handlung der Serie ist schnell gesagt:

Die sich bekriegenden Fraktionen dieser Serie sind die Maximals, Nachfahren der Autobots, und die Predacons, Nachfahren der Decepticons, welche auf einem mysteriösen Planet fern von Cybertron bruchlanden. Die Fraktionen werden von Optimus Primal, Anführer der Maximals, und Megatron, Anführer der Predacons, geleitet. Ohne eine Möglichkeit den Kontakt nach Cybertron aufzubauen setzten die beiden gestrandeten Teams ihren Krieg auf dem primitiven Planeten fort.

 

Die Transformers sind gezwungen sich Alternativformen anzueignen, um den schädigenden Einfluss des rohen Energons auf dem Planeten zu entgehen und wählen hierfür das Aussehen von Tieren, Dinosauriern und Insekten.

 

Handlung der Beast Machines Serie:

Die Maximals finden sich ohne Erinnerungen auf ihrem Heimatplaneten Cybertron wieder und werden von den Verteidigungsrobotern des Planeten angegriffen. Unmöglich sich von ihrem Tiermodus zu befreien suchen sie Zuflucht in den Ruinen unter der Oberfläche von Cybertron, wo sie das transformieren erst wieder erlernen müssen. Währenddessen übernimmt Megatron die Herrschaft über Cybertron und erschafft eine neue Rasse von Transformer: Die Vehicons.